Herzlich willkommen beim Mittelalter-Rechner!

Was ist der Mittelalter-Rechner?

Der Mittelalter-Rechner ist ein Webprojekt, welches es ermöglicht, diverse im Deutschland des Mittelalters gebräuchliche Einheiten und Währungen untereinander und auch in Bezug auf heutige Werte umzurechnen. Die Benutzung erfordert keinerlei Registrierung und ist kostenfrei, das Projekt selbst ist nicht-kommerziell.

An alle, die den Mittelalter-Rechner benutzen möchten, habe ich lediglich drei Bitten:

Wenn diese Site gefällt, dann bitte weiter empfehlen.
Nicht meckern, sondern mailen! Wenn ein Fehler auftaucht, ob Link, Rechenergebnis oder Schreibfehler im Text, dann bitte eine Mail an mich schicken. Gleiches gilt für den Fall, dass jemand über weitere Datenquellen verfügt, die ich verwenden könnte. Dieses Projekt braucht zu seiner Optimierung konstruktive, kritische Benutzer. Schon vorab vielen Dank für die Mithilfe!
Vor der Benutzung sollte man sich fünf Minuten Zeit nehmen und sich den Abschnitt Bitte lesen! zu Gemüte führen. Dort stehen wichtige Hinweise zu Maßeinheiten, Währungen und den Möglichkeiten, aber auch zu den Einschränkungen dieser Site.

Meine Motivation diese Site zu entwickeln

Als ich 2006 begann, meinen ersten Historischen Roman "Schattenfehde" zu schreiben, musste ich schon nach kurzer Zeit feststellen, wie mühselig doch das Sammeln und Berechnen historischer Daten ist und wie sehr ich diesen Aufwand (Dank meiner damaligen Blauäugigkeit) unterschätzt hatte.

Das Problem bestand erstaunlicherweise nicht darin, zu erfahren, welche Kleider ein Fürst trug, was ein Bauer aß oder ob ein bestimmtes Heer diesen oder doch eher jenen Landstrich verwüstet hatte; dazu fand ich zahlreiche gute Quellen. Nein, die Probleme taten sich erst mit den banalsten Fragen des Alltags auf:

Was kostete ein Stadthaus im 14. Jhd.? Wieviel hingegen ein einfaches Bauernhaus?
Wieviele Hühner bekam man für einen Silbergulden?
Was kostete eine Mahlzeit in der Schänke und wie lange musste ein Tagelöhner dafür arbeiten?
Wieviel kg entsprechem einem Scheffel oder einem Malter Korn?
Wieviel Schritte sind eine Rute?
Wie lange ritt man damals mit normalem Reisegepäck - sagen wir einmal - von Frankfurt a.M. nach Nürnberg? Konnte man sich überhaupt ein Pferd leisten?
uswusf.

Damals dachte ich, es müsse doch eine elegante Möglichkeit und eine zentrale Quelle geben, alle diese Fragen zu beantworten. Doch ich hatte mich geirrt (oder diese Wunderquelle einfach übersehen). Es gab schlichtweg keine umfassende Datenbasis. Stattdessen fand ich zahllose Einzelquellen, aus denen ich mir alles zusammensuchen musste und dann begann das große Umrechnen. Ich habe auch Sekundärliteratur verwendet, die zwar i.d.R. eine hohe Qualität aufwies, dafür aber natürlich keine Interaktion bot. Wie sollte sie auch?

Daher beschloss ich, mir selbst ein Werkzeug zu schaffen, welches mich zukünftig bei dieser diffizilen Aufgabe unterstützen sollte. Und nun kann es jeder nutzen, der das möchte.

Der Mittelalter-Rechner kann viel, aber nicht alles...

Diese Site ist ein lebendes, wachsendes Projekt. Ziel ist es, sie langfristig auszubauen, zu verbessern und zu erweitern. Es werden bereits jetzt umfassende Möglichkeiten geboten, diverse Um- und Berechnungen durchzuführen, aber der Anspruch auf eine nicht mehr zu optimierende, wissenschaftlich fehlerfreie Universallösung kann und wird natürlich nicht erhoben.

Für wen ist diese Site sinnvoll?

Letztlich für alle, die sich mit den von mir weiter oben erwähnten Problemen ebenfalls herumschlagen müssen oder wollen. Schriftsteller und Autoren, Schüler und Studenten oder einfach nur Geschichtsinteressierte.

Herzliche Grüße



Alf Leue